© 2019 by Takako Onodera. Foto: Simone Reukauf, Dorit Gätjen, Thomas Häntzschel

Biografie

Deutsch

 

 

Die japanisch – deutsche Mezzosporanistin Takako Onodera wurde in Japan geboren und begann mit drei Jahren, Klavier zu spielen.

Sie studierte zunächst in ihrer Heimat Musikpädagogik an der Universität, wo ihr stimmliches und musikalische Talent entdeckt wurde, was sie an die renommierte Hochschule für Musik und Kunst in Tokio („Tokyo Geijyustu Daigaku“) führte.

 

 

In Deutschland studierte sie an der Musikhochschule Mannheim und erwarb ein Diplom im Fach Liedgestaltung an der Hochschule für Musik Detmold.

Seit 2015 arbeitet sie stimmlich mit Franco Farina.

 

 

Während der Studienzeit besuchte sie Meisterkurse bei Christa Ludwig, Ruth Ziesack, Prof. Ulrich Eisenlohr und Rudolf Piernay.

Takako Onodera verfügt über eine reiche Konzerterfahrung in Japan, Europa, Israel und den USA, wo sie u.a. als Mitglied des »Bach Collegium Japan« von Masaaki Suzuki sowie unter Helmut Winschermann, Hans-Joachim Rotzsch , Peter Schreier und Helmut Rilling auftrat.

 

Im Juli 2009 gewann sie den 2. Preis des Internationalen Lied-Wettbewerbs der Japanischen Schubert-Gesellschaft.

Ihre Bühnenauftritte in Deutschland begannen im Jahr 2008 mit „Romeo“ in Bellinis »I Capuleti e i Montecchi« unter der Leitung von Alexander Joel beim Festival Kammeroper Schloss Rheinsberg. Im Herbst desselben Jahres stand sie mit dieser Partie am Staatstheater Braunschweig auf der Bühne.

 

 

Von 2010 bis 2014 gehörte Takako Onodera zum Ensemble des Volkstheaters Rostock und arbeitete mit Niklas Willén, Peter Leonard, Manfred H. Lehner, Florian Krumpöck, Florian Ludwig, Douglas Bostock, Robin Engelen, Nicholas Milton und Marcus Bosch .

 

Dort gesungene Partien: 

Maddalena (»Rigoletto«), Zweite Dame (»Die Zauberflöte«), Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Cherubino (» Die Hochzeit des Figaro«), Flora Bervoix (»La Traviata«), Rosina (»Il Barbiere di Siviglia«), Orlofsky (»Die Fledermaus«), Fenena (»Nabucco«), Suzuki (»Madama Butterfly«) und Dorabella (»Cosi fan tutte«). Weiter sang sie als Gast 2016/17  Cefisa (»Ermione« " Rossini" ), Meg Page (»Falstaff«) und 2017/18 Tisbe (»La Cenerentola«).

 

Im März 2013 gastierte sie beim WDR in Köln als „Mabel“ in Jules Sylvains Operette »Zorina« unter Niklas Willén.

2018/19 sang sie beim Bachfest Rostock 2019 in Antonín Dvořáks Requiem unter der Leitung Marcus Bosch und in der 21. Klassik-Nacht Zoo Rostock unter Nicholas Milton.

2019/20 ist sie am Volkstheater Rostock als Annina (»La Traviata«), Maria Bellacanta (»Hexe Hillary geht in die Oper«) und Larina (»Eugen Onegin«) zu hören.

 

 

 

 

 

English

 

 

 

Takako Onodera was born in Japan.

 

She studied Music Pedagogy at the University of Iwate, where her vocal and musical talents were discovered by Prof. Masatoshi Sasaki, and was then recommended by him that she study at School of Music and Art in Tokyo (Tokyo Geijyustu Daigaku).

 

 

 

After graduating from her Studies in Tokyo, (with Prof. Teruo Sanbayashi/ vocal training with Prof. Shizue Isogai), she studied in Germany at the Musikhochschule Mannheim (with Prof. Alejandro Ramirez) and acquired a diploma in „Liedgestaltung“ at the School of Music in Detmold with Prof. Reiner Weber.

 

 

 

During this time, Takako took part in Masterclasses with Christina Ludwig, Ruth Ziesak, Prof. Ulrich Eisenlohr and Rudolf Piernay . 

 

In July 2009, Takako won 2nd place in the International Song Competition for the Japan Society.

 

 

 

Takako Onodera has attained much concert experience in Japan, Europe, Israel and the USA, where she as a member of, among others, the Bach Collegium Japan under Masaaki Suzuki, Helmut Winschermann, Hans-Joachim Rotzsch, Peter Schreier and Hemut Rilling .

 

 

 

Her stage debut in Germany began in 2008 as Romeo in Bellini’s "I Capuleti e i Montecchi”under the baton of Alexander Joel in the Festival Chamber Opera in Rheinsberg. In the same year Takako sang this role in the State Theater in Braunschweig.

 


From 2010 to 2014 Takako Onodera was soloist at Volkstheater Rostock, where she performed the following roles: Maddalena “Rigoletto", Zweite Dame "Die Zauberflöte", Hänsel "Hänsel und Gretel", Cherubino "Die Hochzeit des Figaro", Flora Bervoix "La Traviata", Rosina "Il Barbiere di Siviglia", Orlofsky "Die Fledermaus", Fenena "Nabucco", Suzuki "Madama Butterfly" and Dorabella "Così fan tutte".

In 2016/17 she guested also in Rossini´s "Ermione" as Cefisa and in Verdi´s " Falstaff " as Mrs.Meg Page and in 2017/18  in "La Cenerentola" as Tisbe. .

She sang also in concerts with Douglas Bostock, Roman Brogli-Sacher, Uwe Sandner, Robin Engelen, Florian Ludwig, Nicholas Milton and Marcus Bosch.

 

In March, 2013 she sang the role of Mabel in Jules Sylvain’s operette, “Zorina” in Cologne with the West German Radio Symphony (WDR) under Niklas Willen.

 

In 2018/19 she sang Antonín Dvořáks Requiem under the conducter Marcus Bosch and at the 21st Klassik-Nacht Zoo Rostock under Nicholas Milton.

In 2018/19 she sings Annina "La Traviata", Maria Bellacanta "Hexe Hillary geht in die Oper" and Larina "Eugene Onegin"